e5 Gemeinde

Inhaltsverzeichnis

Warum ist Gabersdorf eine e5-Gemeinde geworden?

Was ist eigentlich e5?

Was hat sich in Gabersdorf durch e5 verändert bzw. verbessert? (nur einige Beispiele)

Auszeichnungsveranstaltungen

Nützliche Links

Downloadbereich


Warum ist Gabersdorf eine e5-Gemeinde geworden?

Umweltgedanken wie die Verringerung des CO²-Ausstoßes und die ständig steigenden Eneriepreise bei den fossilen Brennstoffen haben die Gemeinde Gabersdorf im Frühjahr 2008 dazu bewogen, eine energieeffizientere Gemeinde zu werden. Das e5-Programm des Landesenergievereines bot den Gabersdorfern dabei eine willkommene Hilfestellung an. Die Gründung einer eigenen Arbeitsgruppe und der Beitritt zum e5-Programm waren die ersten Schritte dazu. Gabersdorf ist damit eine von derzeit insgesamt zehn Gemeinden in der Steiermark, die sich dazu bekennen. (Stand 2009)


Was ist eigentlich e5?

Das Rezept für kommunale Energiepolitik! Angelehnt an Qualitätsmanagementsysteme ist das e5-Programm als ein Prozess zu verstehen, in dem Schritt für Schritt:

  • Schwachstellen aufgedeckt und Verbesserungspotentiale identifiziert werden,
  • Strukturen und Abläufe zur erfolgreichen Umsetzung von Energie- und Klimaschutzprojekten aufgebaut und verstärkt werden,
  • ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Gang gesetzt wird,
  • die Mitwirkung der Bevölkerung an energiepolitischen Entscheidungen und Aktivitäten ermöglicht wird, sowie
  • eine ständige Betreuung durch qualifizierte e5-Betreuer vorhanden ist.

e5-Gemeiden werden ständig von ihrem e5-Betreuer begleitet. In Gabersdorf werden wir von Herrn Ing. Mag. Alfred König betreut. Viele Angebote und Dienstleistungen der Energieagentur Steiermark stehen e5-Gemeinde kostenlos zur Verfügung. Regelmäßige Erfolgskontrollen (Auditierung) und die Auszeichnung durch eine externe Kommission mit bis zu 5e runden das Programm ab.


Was hat sich in Gabersdorf durch e5 verändert bzw. verbessert? (nur einige Beispiele)

  • Umstellung der öffentlichen Beleuchtung auf LED.
  • Umrüstung der Heizungen der Gemeinde
  • Neuer Förderkatalog (zB. Förderungen für Sanierungen, Heizungumstellung, Thermografieaktion, Elektroräder...)
  • Planung einer energieautarken Wohnsiedlung
  • Errichtung von Photovoltaikanlagen mit Bürgerbeteiligung
  • Mobilitätsfrühstück
  • Projekte zu Tag der Sonne
  • Bau des neuen Sportkulturhauses in Niedrigenergiebauweise
  • Energieberatungstage
  • Schulwegplan
  • Zu Fuß zur Schule
  • Fit durch das Jahr
  • Mobilitätskonzept (Mobilitätskarte für CarSharing, Lastenfahrrad, Busfahrten)

Auszeichnungsveranstaltungen

 Auszeichnungsveranstaltung 2009

Die Gemeinde Gabersdorf ist im Rahmen des "e5-Landesprogrammes für energieeffiziente Gemeinden" für ihre vorbildliche Energiepolitik ausgezeichnet worden. Beim Auftaktabend der ÖKOSAN in Weiz im Jahr 2009, der größten Veranstaltung im deutschsprachigen Raum zum Thema "Sanierung von großvolumigen Gebäuden", konnte das "e5-Team Gabersdorf" das erste von insgesamt 5 "e" in Empfang nehmen. Auch zukünftige Sanierungen und kommunale Neubauten sollen energetische Vorzeigeprojekte werden, wie beispielsweise das Projekt "Mehrzweckhalle". Die Kooperation mit der Landwirtschaft und der beabsichtige Ausbau der Wärmeversorgung mit Biomasse wurden ebenfalls als lobenswert hervorgehoben. Gabersdorf ist aber nicht nur in Sachen Energie Vorreiter. So wurde die Gemeinde als erste Gemeinde Österreichs mit dem Vollzertifikat "familien- und jugendfreundliche Gemeinde" ausgezeichnet. "Eine Kombination der beiden Schwerp  un kte Energie und Familie/Kinder ist zukünftig im Bereich der sanften Mobilität ganz logisch", so Bürgermeister Franz Hierzer. (Veröffentlicht 2009)

Auszeichnungsveranstaltung 2009

Auszeichnungsveranstaltung 2013

Mit großer Spannung wurde die Bewertung unserer Arbeit als e5-Gemeinde erwartet. Seit unserer ersten Bewertung im Jahr 2009, wo Gabersdorf das erste von fünf e erhielt, wurde einiges an Projekten umgesetzt und ist Gabersdorf in vielen Bereichen energieeffizienter geworden. Die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, die Heizungsumstellung im Gemeindeamt von Öl auf Hackschnitzel, ein Dachflächenkataster für Photovoltaik mit Studenten der Uni Graz, Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung in der Schule, im Kindergarten und Sporthaus, Emorail, Photovoltaikbürgerbeteiligungsanlagen, Förderung privater Photovoltaikanlagen, Zu Fuß in die Schule, Gmoa Bus, Bewusstseinsbildungsmaßnahmen im Rahmen der jährlich stattfindenden Aktionstage wie Tag der Sonne, Mobilitätswoche, Saubere Gemeinde, Energiemonitoring, Bau des neuen Sportkulturhauses, Strauchschnittsammlung, kostenlose Energieberatungstage, all das sind positive Beispiele für eine vielzahl an Aktivitäten in den letzten Jahren.

Eine unabhängige Jury des Landes geleitet von einer Expertin aus Tirol, hat diese Arbeit durchleuchtet und bewertet. Das Ergebnis wurde dem e5-Team Gabersdorf im Rahmen einer Festveranstaltung in Graz bekannt gegeben. Das gesamte Team reiste mit einem öffentlichen Verkehrsmittel, mit der ÖBB nach Graz.

Im Beisein des zuständigen Landesrat, Siegfried Schrittwieser, wurde das Ergeniss schließlich bekannt gegeben. Unsere Bemühungen wurden positiv bewertet. Es wurde der Gemeinde Gabersdorf eine insgesamt 56 prozentige Energieunabhängigkeit attestiert. Dies bedeutet, dass unser Kontigent von derzeit einem "e" auf künftig drei "es" aufgestockt wurde. Beim anschließenden Festessen konnten wir unserer Freude freien Lauf lassen. Es ist ein tolles Ergebnis, sollte aber auch Ansporn für die künftigen Bemühungen sein. (Veröffentlicht 2013)

Auszeichnungsveranstaltung 2013

 

European Energy Award 2016

Je mehr Maßnahmen umgesetzt werden, desto mehr "e" erhält die Gemeinde. Ab dem dritten "e" werden die Leistungen zusätzlich mit dem European Energy Award ausgezeichnet. Wer fünf "e" erreicht, steigt in den elitären Kreis der "European Energy Award"-Preisträger in Gold auf. Dadurch erhalten Österreichs Energie- und Klimaschutzgemeinden die höchste Anerkennung auf europäische Ebene.

Durch den European Energy Award (eea) erhalten Österreichs e5-Gemeinden eine herausragende Stellung im regionalen und internationalen Vergleich. 11 Nationen und 1.346 Städte und Gemeinden mit 40 Millionen BürgerInnen nehmen aktuell am eea-Programm teil.

European Energy Award


Nützliche Links

www.ea-stmk.at; www.e5-steiermark.at, www.klimaaktiv.at


Downloadbereich

Energieleitbild der Gemeinde Gabersdorf

Energieleitbild

Energiebuchhaltung

Vorlage Energiebuchhaltung

Förderprogramm der Gemeinde Gabersdorf

Förderprogramm

Förderprogramm des Landes Steiermark

Förderungen 2017

Förderungen Ergänzung 2017

Energie verwenden statt verschwenden (Anleitung in 12 Schritten)

e5 Sammelmappe

1 Stromrechnung

2 Strom Haushalt

3 Unbemerkter Stromverbrauch

4 Mobilität

5 Urlaub

6 Konsum

7 Wasser

8 Heizen und Kühlen

9 Sanieren

10 Heizsysteme

11 Neubau

12 Wir tuns!